Zum Hauptinhalt springen

Die Sprechstunden des Quartiersmanagement Steterburg finden unter Beachtung von Sicherheitsmaßnahmen statt. Bitte melden Sie sich vorher per Telefon oder E-Mail an, falls Sie die Sprechstunde besuchen wollen.

Ideen für Steterburg gesucht!

Für Steterburg soll ein Freiraumkonzept erstellt werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner sind eingeladen, sich bis zum 21. Juli mit ihren Ideen einzubringen. Das Ziel: Ein Freiflächenangbot für die Bewohnerinnen und Bewohner zu entwickeln, um in Steterburg weitere Plätze für Sport, Freizeit, Spielen, Treffen oder Naherholung zu schaffen. Die neuen Freiflächen sollen die vorhandenen öffentlichen Flächen ergänzen, aufwerten und sinnvoll miteinander verbinden.

Die Bewohnerinnen und Bewohner können sich aktiv an den Planungen beteiligen: Ideen, Kritikpunkt und/oder Verbesserungsvorschläge können eingebracht werden. Was ist gut in Steterburg? Was kann verbessert werden? Die Antworten der Mitmachenden fließen in das Konzept ein. Einfach den untenstehenden Fragebogen ausfüllen und abschicken! Vielen Dank für das Mitmachen und für das Engagement für Steterburg!

Für interessierte Bürgerinnen und Bürger findet am 16. Juli 2021 ergänzend ein Stadtteilspaziergang statt. Treffpunkt ist um 16.00 Uhr vor dem Büro des Quartiersmanagements an der Langen Hecke. Im Rahmen des ca. eine Stunde dauernden Spazierganges werden Stellen im öffentlichen Freiraum des Stadtteils angelaufen, für die sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Verbesserungen wünschen. Dies können Spielflächen, Aufenthaltsbereiche, Querungen von Straßen oder einzelne Wege sein. Die Länge und der Verlauf des Spaziergangs werden den Wünschen der Teilnehmenden angepasst. Die Stadt Salzgitter bittet um eine vorherige Anmeldung zum Spaziergang im Büro des Quartiersmanagements.

Tag der Städtebauförderung 2021

Am 8. Mai 2021 hat der Tag der Städtebauförderung als bundesweiter Aktionstag stattgefunden. Alle Städte, die Fördermittel aus der Städtebauförderung erhalten, sind aufgerufen, an diesem Tag über unterschiedlichste Projekte zu berichten, die durch die Städtebauförderung realisiert wurden. Anlässlich dieses Aktionstages möchte die Stadt Salzgitter im Stadterneuerungsgebiet Steterburg, anhand eines sehr gelungenen konkreten Beispiels  - der Kunst auf Stromverteilerkästen - die Möglichkeiten des Verfügungsfonds vorstellen.

Soziale Stadt Steterburg

Das förmlich festgelegte Stadterneuerungsgebiet „Soziale Stadt Steterburg“ umfasst die Wohnsiedlung Steterburg sowie deren Erweiterung entlang des Brotweges. In den Jahren 1937/1938 wurde nordöstlich des Hüttenkomplexes mit dem Bau der Siedlung Steterburg, im heutigen Ortsteil Thiede, im Norden Salzgitters an der Stadtgrenze zu Braunschweig begonnen. Die Siedlung wurde für die neu zuziehenden Berg- und Hüttenarbeiter und deren Familien als Wohnsiedlung geplant.

Insgesamt leben im Fördergebiet „Soziale Stadt Steterburg“ knapp 3.000 Menschen. Sie nutzen die Kitas, Schule, Grünflächen und Plätze, die Verkehrsinfrastruktur und sonstige Einrichtungen. Steterburg sieht sich einer Reihe von sozialen und baulichen Herausforderungen gegenüber, die für die zukünftige Entwicklung des Stadtteils sehr bedeutend sind.

Nach vorbereitenden Untersuchungen wurde Salzgitter-Steterburg 2015 in das Städtebauförderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Hier setzt die Stadt Salzgitter mit einer Vielzahl von Maßnahmen und Projekten an, die im integrierten Handlungskonzept (IHK) und dessen Fortschreibungen gebündelt sind. Seit August 2018 ist die PLANUNGSGRUPPE STADTBÜRO mit dem Aufgabenfeld des Quartiersmanagements beauftragt. Die Vor-Ort-Arbeit wird in Kooperation mit der Diakonie im Braunschweiger Land gemeinnützige GmbH geleistet.

Die Räume des Quartiersmanagements an der Langen Hecke 4 sind zentral gelegen und dienen als Büro-, Arbeits- und Besprechungsraum sowie als Anlauf- und Kontaktstelle für die Bewohnerschaft. Von hier aus werden Informations- und Kooperationsnetzwerke zwischen den einzelnen Akteuren geknüpft und in möglichst enger Zusammenarbeit einzelne Projekte der Stadterneuerung entwickelt, beraten und begleitet. Das Quartiersmanagement ist Ausgangspunkt unterschiedlichster Aktivitäten: Hier werden Projektbesprechungen durchgeführt, Planungswerkstätten für modellhafte Umgestaltungen von einzelnen Bereichen abgehalten, die Beteiligung von Bewohnerinnen und Bewohnern organisiert und weitere Aktivitäten und Aktionen gestartet.