Startschuss für Gerhart-Hauptmann-Straße 

 

Der Ausbau der Gerhart-Hauptmann-Straße beginnt am Montag, 9. April, mit dem ersten Bauabschnitt zwischen dem Panscheberg und der Adalbert-Stifter-Straße. Eine Vollsperrung dieses Abschnittes ist notwendig. Umleitungen werden ab Donnerstag eingerichtet. Die Bushaltestellen in diesem Abschnitt wurden bereits verlegt. Die Anwohner und Eigentümer sind informiert. Ansprechpartner der Stadt und der ASG stehen für Fragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.

 

Zuerst wird die ASG mit dem Ausbau des Kanalnetzes beginnen, bevor abschnittsweise der Straßenausbau des rund 500 Meter langen ersten Bauabschnittes beginnt. Parallel zum Straßenausbau prüft die WEVG die Verlegung von Leerrohren für den Breitbandausbau.

„Die Anlieger sollen ihre Grundstücke nach Möglichkeit ständig erreichen können“, sagt Torsten Fleige-Lütgering, Fachdienstleiter Tiefbau und Verkehr der Stadt Salzgitter. Sollte es aus baulichen Gründen doch zu Einschränkungen kommen, werden die Anwohner zeitnah informiert. Ein Ansprechpartner der Stadt ist täglich auch für alle anderen Fragen der Bürger rund um diese Arbeiten vor Ort.

Bereits am 24. November 2017 gab es eine Informationsveranstaltung über die vom Rat der Stadt beschlossene Straßenausbaumaßnahme. Darin informierten die Verantwortlichen der Stadt darüber, dass diese Straßenausbaumaßnahme beitragspflichtig ist und auf die Eigentümer Anliegerbeiträge zukommen werden. Diese Beiträge werden individuell berechnet. Ein entsprechendes Schreiben haben die Eigentümer bereits erhalten. Die Kosten für den Ausbau des ersten Abschnittes werden mit ca. 800.000 Euro veranschlagt. Die Höhe der Anliegerbeiträge bezogen auf die Gesamtmaßnahme liegen bei ca. 20 Prozent. Die restlichen ca. 80 Prozent trägt die Stadt.

Rund acht Monate dauern die Ausbauarbeiten dieses Abschnittes. Die Stadt bittet die Anwohner und die Betroffenen in diesen Straßen um Verständnis. Vor allem in der Adalbert-Stifter-Straße wird ein höheres Verkehrsaufkommen erwartet.

Der zweite Bauabschnitt (Adalbert-Stifter-Straße bis zur Matthias-Claudius-Straße) ist für das Jahr 2020 geplant; der dritte Bauabschnitt (Matthias-Claudius-Straße bis Pappeldamm) soll anschließend im Jahr 2021 folgen.

„Wir haben jetzt den Förderbescheid für den Ausbau der Danziger Straße bekommen und fangen dort im März 2019 an zu bauen“, erklärt Stadtbaurat Michael Tacke. Diese Fördermittel müssen zeitnah verbaut werden, damit sie nicht verfallen. Wegen des starken Verkehrsaufkommens in der Gerhart-Hauptmann-Straße und der Danziger Straße wollten die Verantwortlichen diese beiden Straßen nicht zeitgleich ausbauen. „Dann würde es ein Verkehrschaos geben“, betont Michael Tacke.

Deswegen werde zuerst der sich in einem schlechten baulichen Zustand befindliche erste Bauabschnitt der Gerhart-Hauptmann-Straße ausgebaut, bevor dann die Arbeiten in der Danziger Straße beginnen, die Ende 2019 abgeschlossen sein sollen.

Anschließend, im Jahr 2020, soll es dann mit dem zweiten Bauabschnitt in der Gerhart-Hauptmann-Straße weitergehen, bevor dann der dritte Abschnitt folgen soll. Die Kosten für den kompletten Straßenausbau der Gerhart-Hauptmann-Straße liegen bei ca. 2,2 Millionen Euro. Die Höhe der Anliegerbeiträge betragen ca. 388.000 Euro.

Informationen: Wer Fragen rund die Arbeiten am Kanalnetz hat, kann sich an die Bauleitung der ASG wenden (Frau Antje Nieberg: 839-2504). Wer Fragen rund um den Straßenausbau hat, kann sich an den Bauleiter im Fachdienst Tiefbau und Verkehr der Stadt Salzgitter wenden (Herr Holger Münkenwarf: 839-3735).

Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Salzgitter

Pressemitteilung 05.04.18

 

1. Bauabschnitt

 

 

Neue Steterburger Sanierungszeitung

März 2018 

 

Liebe Steterburgerinnen und Steterburger, 

liebe Akteurinnen und Akteure vor Ort,

liebe Kinder in Steterburg!

 

Die neue Sanierungszeitung in Steterburg ist erschienen. Seit dem 13. März 2018 wird die Zeitung in den Haushalten innerhalb des Sanierungsgebietes verteilt. Darüber hinaus können Sie sich ein kostenlos Exemplar im Quartiersbüro abholen.

 

Wir freuen uns, wenn Sie unserem Aufruf nachkommen und sich für der kommenden Ausgabe einbringen möchten.

Download der 1. Sanierungszeitung Steterburg
1.Ausgabe_Sanierungszeitung_Steterburg.p[...]
PDF-Dokument [16.0 MB]

Beteiligungsaktion: Neugestaltung des Spieplatzes!

Februar/ März 2018 

 

Liebe Steterburgerinnen und Steterburger, 

liebe Akteurinnen und Akteure vor Ort,

liebe Kinder in Steterburg!

 

In diesem Jahr wird der Spielplatz an der Danziger Straße komplett neu geplant und umgesetzt. Wir möchten alle Interessierten, insbesondere Eltern und Kinder einladen an unseren Terminen zur Ideenfindung teilzunehmen. 

 

Auf unserer Seite werden Sie zukünftig weiter auf dem Laufenden gehalten: Sie können Bilder der Aktionen sehen und den offiziellen Planungsstand nachverfolgen.

 

 

 

 

Spielplatz für Familien 

 

Wie soll der Spielplatz an der Danziger Straße umgestaltet werden? In einer weiteren Beteiligungsaktion vor Ort trafen sich Anwohner, Vertreter der Stadtverwaltung, Vertreter des Ortsrates und des Rates zur gemeinsamen Ideenfindung.

 

Zuvor stellte die Landschaftsarchitektin Johanna Sievers die Ergebnisse der bisherigen Beteiligungsaktionen in der Grundschule Steterburg und in beiden Steterburger Kitas vor: Die Kinder wünschen sich viele Möglichkeiten rund um die Bewegung; für die Kleineren solle es ebenso Spielgeräte geben, wie für die Größeren. Eine Wippe, eine Schaukel, aber auch eine Düne zum Buddeln lauteten einige Ideen der Kinder. Die Aspekte Wasser, Urlaub, Flugzeug und Strand sollten vertreten sein, um einen Bezug zur Stadt Danzig herzustellen, die am Meer liegt.

Der Spielplatz soll für Kleinkinder und Kinder bis 12 Jahre gestaltet werden. Für die älteren Kinder werde es mit dem geplanten Bolzplatz am Brotweg eine neue Anlaufstelle geben.

Die Anwesenden fänden es schön, wenn der Spielplatz an der Danziger Straße auch von Eltern mit ihren Kindern genutzt werden würde. Deswegen werde der Spielplatz auch parkähnlich angelegt werden und viele Sitzgelegenheiten erhalten. Der Spielplatz soll eine Hauptweg erhalten, aber auch weiterhin von mehreren Seiten erreichbar und einsehbar sein. Wichtig war den Anwesenden, dass Hunde nicht erlaubt sind. Trotzdem solle über Hundekotbeutelstationen nachgedacht werden ebenso über  Schilder mit Verhaltensregeln, die die Kinder mit entwickeln und malerisch gestalten.

Doch erst einmal wird die Landschaftsarchitektin alle Anregungen und Wünsche aufnehmen und ein Konzept erstellen, das am Donnerstag, 15. März, um 18.15 Uhr in der Aula der Realschule Thiede (Panscheberg 56) vorgestellt wird, über das alle Interessieren diskutieren können.

Wünschenswert sei, dass die politischen Gremien bis zum Frühsommer über die Umgestaltung entscheiden, damit nach der Ausschreibung im Sommer mit den Arbeiten im Herbst begonnen werden könne.

Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Salzgitter

 

Ein Spielplatz für Familien

März 2018 

 

Die Grundschule Steterburg, die Stiftsmäuse-Kita und die Kita St. Bernward haben ihre Wünsche geäußert.

 

Dieser erste Vorentwurf der Landschaftsarchitektin Johanna Sievers vereint viele der wichtigsten Wünsche der Kinder.  

 

Am 15.03.18 wird ein fertiger Entwurf vorgestellt und in der Realschule Thiede mit allen Interessierten diskutiert.

 

Sie sind herzlich eingeladen!

 

 

Start mit neuen Sprechzeiten

 

Das Quartiersmanagement Steterburg beginnt seine Arbeit im Jahr 2018 mit neuen Sprechzeiten für die Bürger. Schwerpunkte der Arbeit werden im neuen Jahr die Neugestaltung des Spielplatzes Danziger Straße und die Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes sein. Die Beratungen und Aktionen gehen in bewährter Weise weiter.

 

Das Büro in Steterburg ist weiterhin mit Maxie Simgen besetzt, die nicht mehr für das Büro raumscript tätig ist, sondern zum Januar 2018 einen Vertrag mit dem Referat Stadtumbau und Soziale Stadt abgeschlossen hat. In dieser neuen Kooperation geht die Arbeit nun weiter.

Geplant sind auf dieser Grundlage eine Neuausrichtung unter stärkerer Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger. Ein Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes soll ein Verfügungsfonds (Budget für das Sanierungsgebiet Steterburg) sein, der dann direkt im Quartier für verschiedene Projekte verwendet werden kann und ein ergänzendes Instrument der Städtebauförderung ist. Dadurch erhalten alle Beteiligten mehr Verantwortung für ihr Quartier. „Die soziale Stadt Steterburg lebt von der Partizipation. Wir wollen mehr Beteiligung durch die Akteure vor Ort“, sagt Michael Tacke, Stadtrat für Bauen, Stadtplanung, Stadtentwicklung und Umwelt.

Die Zusammenarbeit vor Ort solle ausgebaut werden. Das betreffe die verschiedenen Maßnahmen mit dem Unternehmen Van der Horst, aber auch die Arbeitskreise mit den verschiedenen Initiativen in Steterburg. Das Referat Stadtumbau und Soziale Stadt sei wie bisher in der Verwaltung der Ansprechpartner für die Anträge der Eigentümer beziehungsweise bei Fragen rund um die Förderung.

Geplant ist im ersten Quartal 2018 auch eine Stadtteilzeitung, die vom Quartiersmanagement erstellt wird. In regelmäßigen Abständen wird darin über die Aktivitäten in Steterburg berichtet. Auf den Internetseiten www. steterburg.net und www.salzgitter.de wird weiterhin rund um die Aktivitäten des Sozialen Stadt Projektes berichtet.

 

Informationen:

Das Büro in der Langen Hecke 4 ist montags von 14 bis 18 Uhr und mittwochs von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Fragen oder Anliegen können aber auch telefonisch (05341/8879201) oder per Mail unter kontakt(at)steterburg.net mitgeteilt werden.

 

Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Salzgitter

 

Neue Sprechzeiten 

Januar 2018 

 

Liebe Steterburgerinnen und Steterburger, 

liebe Akteurinnen und Akteure in und um Steterburg: im neuen Jahr haben wir unsere Sprechzeiten für Sie angepasst. 

 

Sie können uns nun Montags von 14 - 18 Uhr und Mittwochs von 09 - 13 Uhr in den Räumen des QMs in der Langen Hecke 4 erreichen.

 

Bildquelle: bappa.info

 

Schöne Adventszeit

Dezember 2017 

Das Quartiersmanagement Steterburg bedankt sich für das vergangene Jahr. Trotz einiger Stolpersteine  fanden diverse Veranstaltungen sehr erfolgreich statt. Schauen Sie doch gerne einmal in unsere Fotogalerie und schauen Sie persönlich im QM vorbei. Wir sind immer offen für neue Ideen, Ziele und Wege!

 

Das QM Steterburg freut sich auf ein neues Jahr und wünscht allen Menschen bis dahin eine besinnliche und erholsame Weihnachtszeit!

 

 

 

Quartiersmanagement richtet sich neu aus

 

In der ersten Sitzung des neuen Arbeitskreises Soziale Stadt Steterburg standen die Fortschreibung des Integrierten Handlungskonzeptes, die Planungen für den Spielplatz Danziger Straße, die Straßenbaumaßnahme Danziger Straße, der Rückbau des Städtischen Gebäudes „Brotweg“, das Projekt „Altengerechtes Wohnen“ und die Neuausrichtung des Quartiersmanagements auf der Tagesordnung.

 

Der neue Arbeitskreis besteht aus Vertretern des Rates und des Ortsrates und legt zusammen mit dem Quartiersmanagement die Ziele für Steterburg fest.

Das Pilotprojekt „Altengerechtes Wohnen“ ist eine Initiative von fünf Senioren, die „gemeinsam aktiv leben“ möchten und noch weitere Unterstützer suchen. „Es ist eine Initiative aus dem Quartier, worüber wir uns sehr freuen“, betont Stadtrat Michael Tacke. Es gebe bereits Gespräche mit dem Wohnungsunternehmen Van der Horst, weil die Senioren nach einem barrierefreien Gebäude suchen.

Ein Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes ist ein Stadtteilbudget, das direkt im Quartier für verschiedene Projekte verwendet werden kann und ein ergänzendes Instrument der Städtebauförderung ist.

Geplant ist für das erste Quartal 2018 eine Stadtteilzeitung, die vom Quartiersmanagement erstellt wird. In regelmäßigen Abständen wird darin über die Aktivitäten in Steterburg berichtet.

Ab dem Januar wird das Quartiersmanagement in seiner jetzigen Form nicht mehr tätig sein. Das Quartiersmanagement Steterburg beendet seine Tätigkeit zum Ende des Jahres. Das Städtebauförderprojekt „Soziale Stadt“ geht weiter. Das Büro in Steterburg soll weiterhin besetzt bleiben. In einer neuen Kooperation soll die Arbeit vor Ort weitergehen.

Die Bürogemeinschaft des Berliner Büros raumscript und dem Braunschweiger Büro hpu hat von ihrer Möglichkeit Gebrauch gemacht, den Vertrag mit der Stadt Salzgitter zum Ende des Jahres zu kündigen.

„Die Verantwortlichen der beiden beauftragten Büros raumscript, (Marco Mehlin) und hpu (Holger Pump-Uhlmann) haben nach reiflicher Überlegung entschieden, aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über Inhalte, Ausrichtung und Strukturen in der Arbeit den Vertrag mit der Stadt zu beenden und Raum für eine neue Entwicklung zu geben.“

Die Verantwortlichen der Verwaltung bedauern die Entscheidung, sehen aber auch neue Chancen für die Entwicklung von Steterburg. In neuer Konstellation gebe es nun die Möglichkeit, die Arbeit fortzuführen und sich dabei neu aufzustellen. Das Quartiersmanagement habe in dem ersten Jahr seiner Tätigkeit viele Projekte auf den Weg gebracht, Aktivitäten angestoßen und Schwerpunkte gesetzt:

  1. Netzwerkarbeit - Aufbau von Kontakten im Quartier; 2. Maßnahmen der Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung von Stadtteilakteuren (zum Beispiel verschiedene Informationsveranstaltungen und Aktivitäten wie Tag der Städtebauförderung, Steterburg blüht auf; 3. Das Vor-Ort-Büro ist Anlauf- und Vermittlungsstelle für BewohnerInnen; 4. Aktivierung und Beteiligung der Bewohnerschaft; 5. Vermittlung zwischen Quartier und Verwaltung.

Auf diese ersten Erfolge solle nun aufgebaut werden. Die Stadt Salzgitter plant eine Neuausrichtung in Steterburg unter stärkerer Einbindung der Bürgerinnen und Bürger sowie eine stärkere Vernetzung mit den Akteuren vor Ort. Ansprechpartnerin im Steterburger Büro wird voraussichtlich die Quartiersmanagerin/Stadtplanerin Maxie Simgen bleiben. Die Stadt Salzgitter wird hierzu mit Frau Simgen noch Abstimmungen durchführen. Geplant ist auf dieser Grundlage eine Neuausrichtung unter stärkerer Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger; der Einrichtung eines Sanierungsbeirates sowie die Bereitstellung eines Stadtteilbudgets für verschiedene Aktivtäten in Steterburg. Dadurch erhalten alle Beteiligten mehr Verantwortung für ihr Quartier. „Die soziale Stadt Steterburg lebt von der Partizipation. Wir wollen mehr Beteiligung durch die Akteure vor Ort“, so Michael Tacke.

Die Zusammenarbeit vor Ort solle ausgebaut werden. Das betreffe die verschiedenen Maßnahmen mit dem Unternehmen Van der Horst, aber auch die Arbeitskreise mit den verschiedenen Initiativen in Steterburg. Das Referat Stadtumbau und Soziale Stadt sei wie bisher in der Verwaltung der Ansprechpartner für die Anträge der Eigentümer beziehungsweise bei Fragen rund um die Förderung. „In dem einen Jahr haben wir bereits einige Maßnahmen angeschoben“, so Michael Tacke. Zu nennen sind hier die Planungsabsichten für den Spielplatz Danziger Straße, die Planungen für den Ahornpark, die Aufwertung der Spielbereiche in den Blockinnenbereichen sowie der Bolzweg „Am Brotweg“. Die städtebaulichen Maßnahmen und die einzelnen Sanierungs- und Verschönerungsprojekte werden fortgesetzt. Auch die privaten Maßnahmen laufen wie bisher vereinbart weiter. Die Präsenz vor Ort sei ebenso gewährleistet wie der bisherige Austausch mit dem Referat für Stadtumbau und Soziale Stadt im Rathaus.

Das Büro in Steterburg ist weiterhin für die Bürgerinnen und Bürger geöffnet. Auf der Internetseite www.steterburg.net stehen aktuelle Informationen zur Verfügung. Zusätzlich zu den bisherigen Sprechzeiten sind Sprechzeiten für Eigentümer rund um Fragen der Modernisierung und Instandhaltung geplant.

 

Referat für Presse und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Salzgitter

 

 3. Steterburger Sommerfest

August 2017 

Dieses Jahr wurde das Sommerfest Steterburg durch das QM Steterburg in Kooperation mit dem Bürgerverein Steterburg e.V. ausgerichtet.

 

Insesamt 45 Plakate an 15 Standorten warben für das diesjährige Sommerfest. Die Salzgitter Zeitung berichtete am 22.08.17.

 

Es wurde Speis und Trank genossen, die Besucher konnten sich durch das bunte Programm treiben lassen und viele Kinder und Eltern haben bei unserer Beteiligungsaktion zur Neugestaltung des städtischen Spieplatzes mitgemacht! Bilder hierzu finden Sie in der Fotogalerie.

Prämierung "Steterburg blüht auf"

Juli 2017 

Die Gewinner der Vorgartenaktion 2017 stehen fest. Sie zeichnen sich durch großes Engagement für ihre Vorgärten der Mietshäuser  aus. Die von Van der Horst Wohnen geschenkten Blumen wurden geschickt mit eigenen - zum Teil selbst gezüchteten - Blumen arrangiert. Das Ergebnis lässt die Hauseingänge in einem herrlichen Blumenmeer erstrahlen.

 

Eine große Box mit unterschiedlichen holländischen Spezialitäten wurde den Gewinnerinnen für ihr Engagement übergeben.

 

Wir danken den drei Gewinnerinnen und allen anderen Teilnehmern für ihr Engagement für das Quartier Steterburg und hoffen dass sie und ihre Nachbarn sich noch lange an den Vorgärten erfreuen können.

 

Foto: Van der Horst Wohnen

Fassadensanierung 

Juni 2017 

Die erste Sanierungsmaßnahme im Rahmen der Sozialen Stadt im Quartier Steterburg ist gestartet. Das Unternehmen Van der Horst wird die Fassaden seiner Mietshäuser an der Ahornstraße 19c, d und e; an der Langen Hecke 15 und 17 sowie am Pappeldamm 24 a bis c instand setzen. Dabei erhalten die Häuser nicht nur einen frischen Anstrich in den Farben Weiß und Grün. Sie werden außerdem gereinigt, Risse und Putzschäden beseitigt und auch die Balkonbrüstungen, die Haus- und Kelleraußentüren sowie die Kellerfenster werden mit einem neuen Lackanstrich versehen. 

 

Ortsbürgermeister Christian Striese informierte sich vor Ort bei  Stadtbaurat Michael Tacke, Dr. Holger Müller von Van der Horst, Maxie Marie Simgen vom Quartiersmanagement und Martina Hänsch vom Referat Stadtumbau und Soziale Stadt über den aktuellen Stand und die weitere Vorgehensweise bei diesen ersten Sanierungsmaßnahmen.

 

Dr. Holger Müller hofft alle Gebäude in den kommenden drei bis vier Wochen mit einem frischen Anstrich versehen zu haben. Die Stadt, das Land und der Bund fördern die Maßnahme mit insgesamt 40 Prozent der entstehenden Kosten. Da es sich aber um eine Instandsetzungsarbeit handelt, wird es nicht zu einer Bodenwerterhöhung der von der Sanierung betroffenen Häuser, beziehungsweise deren Grundstücke kommen. Danach werden die Grünanlagen in den Innenhöfen dieser Gebäude von der Firma Van der Horst funktional verbessert  und gestalterisch aufgewertet werden.

 

Stadt Salzgitter - Pressemitteilung 14.06.2017

Foto: Stadt Salzgitter

 

Haben Sie hierzu etwas zu berichten? Dann melden Sie sich gerne über das Kontaktformular bei uns! Oder kommen Sie persönlich in unserem Büro Lange Hecke 4 vorbei.

Steterburg blüht auf 

Mai und Juni 2017 

In Kooperation mit Van der Horst Wohnen findet eine Pflanzaktion statt. Bei uns im Quartiersmanagement konnten sich Mieter von Van der Horst Wohnen kostenlos anmelden und einen 25€ Blumengutschein bekommen. Dieser wurde von allen angemeldeten Mietern bereits am 02.06.17 bei strahlendem Sonnenschein auf dem Steterburger Marktplatz gegen Pflanzen des Norddeutschen Landschaftsbaus eingelöst. 

 

Die drei schönsten Vorgärten - gerne auch mit zusätzlich eigenen Blumen - werden in der letzten Juniwoche durch eine Jury prämiert. Wir werden auf unserer Seite weiter berichten!

 

Haben Sie schöne Fotos der Steterburger Vorgärten gemacht? Wir freuen uns über zahlreiche Einsendungen unter kontakt(at)steterburg.net.

 

Foto: pma-foto/sonnemann

 

Unsere letzten Plakate

Druckversion Druckversion | Sitemap
© raumscript marco mehlin